zurück

Was machen Stadtplaner?

Stellt euch vor, jeder würde in der Stadt bauen, wo und wie es ihm gerade passt. Irgendjemand käme bestimmt auf die Idee, einen riesigen Wolkenkratzer neben ein winziges Häuschen zu setzen. Auf das Häuschen würde niemals die Sonne scheinen, weil ihm der Wolkenkratzer die Sonne stiehlt. Die Bewohner des kleinen Häuschens wären arm dran, weil sie den ganzen Tag im Schatten leben müssten. Stadtplaner verhindern so etwas. Sie haben die Aufgabe, alle Flächen der Stadt so aufzuteilen, dass sich Bewohner, Besitzer und Benutzer nicht gegenseitig stören. Damit das funktioniert, betreiben die Stadtplaner eine Bauleitplanung. Sie entwickeln Flächennutzungspläne und Bebauungspläne.

Es kommt vor, dass eine Stadt, die jahrelang gut funktioniert hat, plötzlich Probleme bekommt. Vielleicht, weil ihr scharenweise die Einwohner davonlaufen. Dann haben Stadtplaner die Aufgabe, herauszufinden, warum die Menschen nicht mehr bleiben wollen. Sobald die Ursachen auf der Hand liegen, müssen geeignete Maßnahmen getroffen werden, um die verbliebenen Bürger in der Stadt zu halten und um neue Einwohner hinzuzugewinnen. Das kann zum Beispiel durch eine Stadterneuerung gelingen.

Wohl geordnet dank Stadtplanern: die Innenstadt von Stuttgart
Wohl geordnet dank der Stadtplaner: die Innenstadt von Stuttgart

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß