zurück

Wer baut die Wolkenkratzer?

Bauarbeiter brauchen auf einer Wolkenkratzerbaustelle Nerven stark wie Drahtseile. Ihre Arbeitsplätze befinden sich hunderte Meter hoch über der Erde. Den meisten Menschen wird schon beim Zusehen schwindelig, wenn die Arbeiter über schmale Streben balancieren, um das Skelett des Gebäudes zu montieren. Bei der Montage werden zahlreiche Träger aus Stahl und Stahlbeton miteinander verbunden.

Die Skelettbauweise ist genial. Mit diesem Verfahren kann man einen Wolkenkratzer sehr schnell bauen. Sogar die höchsten Gebäude der Welt lassen sich in wenigen Jahren fertigstellen. Außerdem sind solche Stahlskelette deutlich stabiler als jede Ziegelmauer. Mit ein paar technischen Kniffen halten sie sogar Erdbeben und der starken Kraft des Windes stand. Wände braucht man eigentlich nur noch, um die Bewohner vor dem Wetter zu schützen.

Auf einer Wolkenkratzerbaustelle wächst die Kantine mit in die Höhe. Was für ein Glück! Stellt euch vor, die Bauarbeiter müssten bei jeder Kaffeepause bis ins Erdgeschoss hinuntersteigen.

Wolkenkratzerbauarbeiter hoch über der Stadt
Wolkenkratzerbauarbeiter hoch über der Stadt

 

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß