zurück

Was sind Flächen für Ver- und Entsorgungsanlagen?

Jeder Haushalt muss mit Wasser und mit elektrischem Strom versorgt werden. Anlagen, die der Versorgung dienen, nennt man Versorgungsanlagen. Dazu gehören zum Beispiel Wasserwerke und Kraftwerke. Jeder Haushalt benötigt nicht nur Zufuhr von außen, sondern produziert auch störende Stoffe, die schnellstmöglich entsorgt werden sollen, wie Abfall und Abwasser. Anlagen, die der Entsorgung dienen, nennt man Entsorgungsanlagen. Dazu gehören Müllhalden und Kläranlagen.

Ver- und Entsorgungsanlagen haben etwas gemein: Sie riechen nicht gut und sehen nicht unbedingt schön aus. Darum befinden sie sich meist außerhalb der Stadt. Dort stören sie kaum jemanden. Im Flächennutzungsplan sind die Flächen für Ver- und Entsorgungsanlagen gelb markiert. Aber aufgepasst! Straßen haben manchmal dieselbe Farbe.

Die Stadtplaner legen im Flächennutzungsplan auch noch eine Reihe anderer Gebiete fest, zum Beispiel: Wohngebiete, Mischgebiete, Gewerbegebiete, Flächen für Ver- und Entsorgungsanlagen, Gemeinbedarfsflächen, Sondergebiete, Grünflächen und Verkehrsflächen.

Im Flächennutzungsplan gelb: Flächen für Ver- und Entsorgungsanlagen
Im Flächennutzungsplan gelb markiert: Flächen für Ver- und Entsorgungsanlagen
Werden auf Entsorgungsflächen gebaut: Kläranlagen
Eine Entsorgungsanlage: die Kläranlagen
Eine Versorgungsanlage: das Kraftwerk
Eine Versorgungsanlage: das Kraftwerk

 

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß