zurück

Was haben Einkaufstüten mit Erdöl zu tun?

Erdöl beeinflusst unser Leben viel stärker, als wir vermuten. Wisst ihr, dass Plastik aus Erdöl gemacht wird? Plastik und viele Kunststoffe sind aus den Städten nicht mehr wegzudenken. Kunststoffe stecken in unzähligen Alltagsgegenständen, in Gebäuden und Fahrzeugen, und sie sind als Wasserrohre im Untergrund verborgen. Auch in euren Zimmern findet sich jede Menge Erdöl, etwa in Spielsachen, Computern, Kleidungsstücken und Möbeln. Ein einziger Fernseher kann mit bis zu zwei Litern Erdöl hergestellt worden sein.

Sogar in Einkaufstüten steckt Erdöl, ungefähr ein zwanzigstel Liter. Das klingt nicht nach allzu viel. Weil aber jeder Deutsche im Durchschnitt 65 Plastiktüten im Jahr verbraucht, ergibt sich die gewaltige Summe von 240 Millionen Litern pro Jahr und Einwohner. Diese Menge Erdöl füllt ein recht großes Tankschiff

Wer dabei hilft, Abfall zu vermeiden, der spart eine Menge Erdöl. Die Dänen machen uns vor, dass man auch ohne Plastiktüten zurechtkommen kann. Jeder Däne verbraucht im Durchschnitt nur 4 Plastiktüten jährlich.

Aus einem zwanzigstel Liter Erdöl: Plastiktüten
Aus einem zwanzigstel Liter Erdöl gemacht: Plastiktüten

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß