zurück

Was ist eine Photovoltaikanlage?

Ratet einmal: Wo befindet sich das leistungsfähigste Kraftwerk, das wir kennen? In Russland? In China? In den Vereinigten Staaten von Amerika? Nein! Nein! Und nochmals nein! Das größte Kraftwerk ist deutlich weiter von Deutschland entfernt – 146.600.000 Kilometer, um genau zu sein. Es handelt sich um – die Sonne! Die Sonne strahlt in einer Stunde mehr Energie auf die Erde, als alle Kraftwerke der Welt zusammen in einem Jahr produzieren.

Sonnenstrahlen verwandeln sich in elektrische Energie, wenn sie auf eine Metallplatte treffen. Das hat der Franzose Alexandre Edmond Becquerel bereits vor über 150 Jahren herausgefunden. Dementsprechend bilden viele Metallplatten nebeneinander die Grundlage für eine Photovoltaikanlage. Heute gibt es Photovoltaikanlagen fast überall in Deutschland. Ihr könnt funktionstüchtige Exemplare auf Hausdächern entdecken und ausgeklügelte Photovoltaikkraftwerke außerhalb der Städte.

Auch in Sonnenwärmekraftwerken wird Sonnenenergie in elektrischen Strom umgewandelt. Sonnenenergie ist eine erneuerbare Energie. Erneuerbar deshalb, weil der ‚Energierohstoff‘ bei der Stromerzeugung nicht unwiederbringlich verbraucht wird – im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen. Es gibt mehrere erneuerbare Energieformen; zum Beispiel Bioenergie aus nachwachsenden Pflanzen, aus Wasserkraft, Windkraft und der Wärme der Erde.

Dach mit Solaranlage
Ein Dach mit Photovoltaikanlage

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß