zurück

Was ist ein Sperrwerk?

Deiche entlang der Meeresufer schützen die Küstenbewohner vor Überflutungen. So weit, so gut! Kompliziert wird es dort, wo ein Fluss in den Ozean strömt. Ihr könnt euch vorstellen, dass eine Flussmündung nicht einfach mit einem Deich verschlossen werden kann. Das Flusswasser könnte genauso wenig abfließen wie aus einer Badewanne mit Stöpsel! Auch die Schiffswege zwischen den Meeren und den Flüssen wären blockiert. An hochwassergefährdeten Flussmündungen errichten Küstenschützer Sperrwerke, um nahe gelegene Städte vor der Gewalt des Meeres zu schützen. 

Sperrwerke besitzen kolossale, schwenkbare Tore, die bei Hochwasser und Sturmflut geschlossen werden können. Ein berühmtes Exemplar ist die Thames Barriers im Londoner Stadtteil Woolwich. In der Zukunft werden Sperrwerke immer wichtiger, da der Anstieg des Meeresspiegels zahlreiche Küstenstädte bedroht.

Ein Sperrwerk schützt die Großstadt London
Ein Sperrwerk schützt die Großstadt London vor den Fluten der Themse

 

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß