zurück

Was ist eine Talsperre ?

Wenn man ein Flusstal durch ein Bauwerk verschließt, dann stauen die Talflanken das Wasser auf. Das Bauwerk nennt man Talsperre. Es entsteht ein künstlicher See.

Talsperren regulieren den Wasserlauf und den Wasserpegel der aufgestauten Flüsse. Sie sollen Städte vor Flusshochwasser schützten.

Hinter den Talsperren entstehen Stauseen. Stauseen erfüllen in trockenen Gebieten eine nicht zu unterschätzende Funktion. Das gestaute Wasser ermöglicht erst Landwirtschaft und ist für die Versorgung der umliegenden Städte überlebenswichtig.

Manche Talsperren verfügen über massive Wasserkraftwerke, die elektrischen Strom erzeugen. Das größte Wasserkraftwerk der Welt befindet sich in der Drei-Schluchten-Talsperre in China. 

Die Drei-Schluchten-Talsperre ist über 2.000 Meter breit und nahezu 200 Meter hoch. Sie staut den Jangtsekiang, den längsten Fluss Chinas. Die Stauseen hinter der Talsperre haben eine  Länge von insgesamt 600 Kilometern. Viele Menschen sind überzeugt, dass der Bau des Drei-Schluchten-Staudamms ein Fehler war. Ein gutes Dutzend Städte, zahllose Dörfer, hunderte Fabriken, unermesslich wertvolle Kunstschätze und Baudenkmäler sind in den Fluten des Stausees versunken. Hunderte Tier- und Pflanzenarten verloren ihren Lebensraum. 

Umstritten: der Drei Schluchten Staudamm in China
Umstritten: die Drei-Schluchten-Talsperre in China

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß