zurück

Wann fand das Mittelalter statt?

Das Mittelalter währte rund 1.000 Jahre. Es begann ungefähr im Jahre 500 nach Christus, als das römische Weltreich unterging. Es endete ungefähr um 1500 nach Christus, als Christoph Kolumbus Amerika entdeckte.

Manchmal spricht man vom ‚finsteren Mittelalter‚, weil viele Dinge in Vergessenheit gerieten, die den Menschen in der Antike bekannt gewesen waren. Im Mittelalter fanden aber auch außerordentliche Entwicklungen statt, ohne die es bei uns heute deutlich anders aussehen würde. So bildeten sich die Grundlagen vieler europäischer Staaten heraus, etwa Frankreichs und Deutschlands. Es wurden beeindruckende Bauwerke errichtet, die uns heute noch den Atem verschlagen. Die trutzigen Ritterburgen und die erhabenen gotischen Kathedralen stammen aus dieser Epoche. Zu keiner anderen Zeit wurden in Deutschland mehr Städte gegründet als im Mittelalter. Das ist eine herausragende Leistung.

Da das Mittelalter recht lange währte, unterteilen Wissenschaftler es in Abschnitte. Das Frühmittelalter dauerte etwa von 500 bis 1050, das Hochmittelalter von 1050 bis 1250 und das Spätmittelalter von 1250 bis 1500.

Mehrwissenwoller finden viele interessante Infos über das Mittelalter auf Kinderzeitmaschine.de.

Der Anfang vom Ende des römischen Reichs: Germanenüberfälle
Das Ende des römischen Reichs markierte den Beginn des Mittelalters
Auf dem Weg nach Amerika: Christopher Kolumbus
Mit der Entdeckung Amerikas ging das Mittelalter zu Ende

 

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß