zurück

Warum wurden viele Hafenstädte in der frühen Neuzeit reich?

Viele europäische Hafenstädte erlebten im 17. und 18. Jahrhundert eine Blütezeit. Der Handel mit den Kolonien in Afrika, Asien und Amerika war ein einträgliches Geschäft. Die aus den Kolonien importierten Reichtümer konzentrierten sich in den Städten Europas. Sie trugen dazu bei, dass die europäischen Herrscher sündhaft teure Großbauten bezahlen konnten, wie zum Beispiel Barockschlösser.

In den Kolonien selbst, jenseits der Ozeane, entstanden ebenfalls Hafenstädte. Anfangs klein und bescheiden, gehören manche unter ihnen heute zu den bedeutendsten Metropolen der Welt. Dazu gehört New York City in den Vereinigten Staaten von Amerika. 

The skyline of downtown Manhattan in New York City on a beautiful summer day
Fing mal ganz klein an: New York City in den USA

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß