zurück

Was ist ein römisches Flusskampfschiff?

Die Römer entwickelten vor fast 2.000 Jahren an den Grenzen zu Germanien ein ausgeklügeltes Verteidigungssystem, das aus dem Limes, aus langen Straßen für die Truppenbewegung und aus Kastellen bestand. Trotzdem schafften es germanische Stämme immer wieder, römische Besitztümer zu überfallen und reiche Beute zu machen. Nach den Raubzügen durchs römische Reich mussten die Germanen vielerorts Flüsse überqueren, um in ihre Siedlungen zurückzukehren. Dabei wiederum wurden sie nicht selten von patrouillierenden Flusskampfschiffen der Römer entdeckt und getötet.

Germanen, die das Pech hatten, von einem Flusskampfschiff angegriffen zu werden, versanken oft mit den geraubten Römerschätzen in den Fluten. Deswegen lassen sich heute noch auf dem Grund vieler mitteleuropäischer Flüsse römische Kostbarkeiten finden. Allerdings veränderten die meisten Flüsse seit der Römerzeit ihren Lauf stark. Das erschwert die Schatzsuche sehr.

Modell eines römischen Flusskampfschiffs
Modell eines römischen Flusskampfschiffs

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß