zurück

Was sind Freie Reichsstädte?

Im Mittelalter unterschied man zwischen drei Arten von Städten. Es gab Landesstädte, die einem Landesherren untertan waren, also zum Beispiel einem König oder Bischof. Es gab Reichsstädte, die nur dem Kaiser folgen mussten. Und es gab Freie Städte, die niemandem gehorchen mussten.

Später wurden die Reichsstädte und die Freien Städte unter dem Begriff Freie Reichsstädte zusammengefasst. Von den zahlreichen Freien Reichsstädten, die es einmal gab, konnten zwei einen Teil ihrer Unabhängigkeit bis heute bewahren: Hamburg und Bremen sind trotz ihrer vergleichsweise geringen Größe eigenständige Bundesländer in der Bundesrepublik Deutschland. Das liegt nicht zuletzt auch an ihrer Vergangenheit als mächtige Hansestädte.

Die freien Reichsstädte

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß