zurück

Wie sah eine Germanensiedlung aus?

In einer typischen germanischen Siedlung lebten mehrere Sippen zusammen. Eine Sippe bestand wiederum aus mehreren Familien, die auch untereinander verwandt waren. Eine Familie teilte sich ein Haus. Die Häuser standen in einer Germanensiedlung so weit auseinander, dass wir ein Dorf vielleicht gar nicht als ein solches erkannt hätten. Offensichtlich blieben die Familien gerne unter sich. Ein Dorf, in dem 100 Menschen lebten, galt bereits als groß. In der Nähe der Siedlungen standen oft Germanenburgen. Dort fanden die Siedler Schutz, wenn Gefahr drohte.

Von den Siedlungen und Burgen der Germanen ist kaum etwas erhalten geblieben. Die hölzernen Bauwerke sind schon seit langem verrottet und verschwunden. Anhand von Bodenfunden können sich Archäologen trotzdem ein recht genaues Bild davon machen, wie die Siedlungen ehemals ausgesehen haben.

Nachbau eines Germanenhauses
Nachbau eines Germanenhauses

 

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß