zurück

Warum wird Müll exportiert?

Ein Teil unseres Abfalls begibt sich auf eine lange Reise, manchmal bis ans andere Ende der Welt. Dazu gehören Plastikflaschen. Plastikflaschen bestehen meistens aus PET (Polyethylenterephthalat). PET ist ein Kunststoff aus Erdöl. Daraus wird auch Polyester gemacht. Aus Polyester wiederum wird Kleidung hergestellt, etwa Sportklamotten oder warme Fleecejacken. Da sich die meisten Textilfabriken in China befinden, werden jedes Jahr Millionen Plastikflaschen aus Deutschland nach Fernost transportiert. Dort beginnt ihr ‚zweites Leben‘ als Kleidungsstück.

Es gibt noch einen weiteren Grund, weshalb Abfall exportiert wird, also in ein anderes Land gebracht wird. Die Entsorgung einiger riskanter Abfallarten ist sehr teuer. Dazu gehört zum Beispiel Elektroschrott. Manche Unternehmen wollen sich die hohen Entsorgungskosten sparen, indem sie den unwillkommenen Abfall in arme Länder transportieren lassen. Ganz nach dem Motto: aus den Augen, aus dem Sinn. In armen Ländern landet oft auch gefährlicher Abfall auf normalen Müllkippen. Diese Rücksichtslosigkeit kann schlimme Folgen haben. Gifte gelangen in die Erde, ins Trinkwasser, in die Nahrung und schließlich in die Körper von Mensch und Tier.

Berge von PET-Flaschen
Berge von PET-Flaschen werden nach China gebracht

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß