zurück

Warum ist der Strand für Rio de Janeiro so wichtig?

In der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro leben arme und reiche Menschen meist strikt voneinander getrennt. Die brasilianischen Elendsviertel, die Favelas, sehen mit ihren einfachen, eng aneinandergebauten Hütten aus Ziegeln, Holz und Blech völlig anders aus als der Rest der Stadt. Auch die Reichen haben ihre eigenen Stadtteile. Bei den Nachbarschaften der Reichen handelt es sich zum Teil um Gated Communities. Das sind bewachte Wohngebiete hinter meterhohen Zäunen und Mauern.  

Reiche und Arme besuchen unterschiedliche Schulen; sie kaufen nicht in denselben Läden ein und gehen nicht den gleichen Arbeiten nach. Sogar die Gräber auf den Friedhöfen verraten meist, ob der Verstorbene ein armer Schlucker oder ein echter Krösus war. Es gibt aber einen Ort in Rio de Janeiro, an dem alle Menschen gleich sind: der Strand. Am Strand tummeln sich Wasserratten aus allen Stadtteilen und Bevölkerungsschichten. Selbst Touristen mischen sich in das fröhliche Getümmel. Die Touristen immerhin kann man leicht erkennen: an ihrem Sonnenbrand.

Der Strand von Rio de Janeiro
Der Strand von Rio de Janeiro

banner_stadtgeschichtchen_artikelseite_groß